Radfahren rund um Netzow

Netzow bietet sich als Ausgangsquartier für herrliche Radtouren an. Die Uckermark gerade rund um Templin ist landschaftlich so schön – das lässt sich am besten vom Rad aus erfahren. Netzow ist seit 2014 über eine frisch asphaltierte Straße mit Templin verbunden, herrlich zu radeln (wobei die paar Autos, die hier fahren, wegen der guten Straße jetzt sehr schnell fahren: Vorsicht!). Der Einstieg von Netzow aus auf den erstklassig ausgebauten Radweg beginnt in 3 km Entfernung auf dem ehemaligen Bahndamm in Knehden. 

Wir haben verschiedene Trecking-Fahrräder im alten Kuhstall (Eingang durch das linke Mitteltor auf dem Hof) zur Auswahl, je nach Größe und Geschmack. Sie sind alle mit einem orangefarbenen Aufkleber und Nummer gekennzeichnet. Es sind schlichte Modelle, d.h. kein zuverlässiges Lichtsystem, keine Garantie für leichte Schäden, z.T. mit Gepäckträger, z.T. ohne, eines mit einem sehr einfachen Kindersitz hinter dem Fahrradsattel. Auch Kinderfahrräder verschiedener Größen stehen dabei. Diese Fahrräder stehen für alle vier Ferienwohnungen zur Verfügung. Wir bitten unsere Gäste, sich untereinander abzusprechen bzw. die Fahrräder immer wieder nach Gebrauch in den Kuhstall zu stellen. 


 

Wir empfehlen als kleine Radtouren von Netzow aus einen Ausflug nach Warthe in die Drei Eichen oder nach Templin in den Weinberg 19. 

Netzow-Knehden-Metzelthin-Warthe (Drei Eichen) und zurück

Hinweg 7 km, erst über die Asphaltstraße von Netzow nach Knehden, entlang unserer ökologisch bewirtschafteten Felder, durch die Lindenallee. Kurz vor Knehden am Damwildgehege halten, Damwild mit Äpfeln oder trockenem Brot füttern. Den Pflasterweg vor dem Damwildgehege nach links einbiegen, durch die herrliche alte Lindenallee 300 m Kopfstein-Rumpelpflaster aushalten, dann auf dem wunderbar asphaltierten ehemaligen Bahndamm nach links über Metzelthin nach Warthe radeln. Die Drei Eichen liegen mitten im Dorf auf der linken Seite (Öffnungszeiten erfragen unter 039885-2067). Zurück wieder bis Metzelthin auf dem Radweg, dann etwas rechts halten und den Waldweg direkt nach Netzow nehmen. 7 km, geschafft!

Fahrradverleih in Templin

Wer höhere Ansprüche an die Fahrräder stellt, eine richtige Fahrradtour vorhat oder kein passendes Rad findet, dem sei der professionelle Fahrradverleih in Templin empfohlen:

Rad Center Templin, Puschkinstr. 2, 17268 Templin, Tel. 0162 1302151
Hol- und Bringdienst.

Bei Bestellungen bis 08:00 Uhr liefert das Rad Center Ihnen für 10 € pauschal bis 10:00 Uhr Ihre Leihräder.

Oder kommen Sie direkt in unser Geschäft in die Puschkinstraße 2, in 17268 Templin, am Marktplatz.

Unsere Verleihprodukte:
20" und 24" Jungen- und Mädchenräder
26" Jungen -und Mädchenräder
26" Mountainbike
Mountainbike Checker-Pig "Pig Patrol"
Damen- und Herren Trekkingräder
Fahrräder mit Elektroantrieb 
Weiterhin im Programm: Nachläufer, Kinderanhänger, Fahrradhelme, Kindersitze
Selbstverständlich bieten wir für jedes Leihrad kostenlos einen Fahrradkorb und ein Schloss an.

Weitere Informationen und Preise entnehmen Sie bitte unserer Homepage
www.radcenter-templin.de

Uckermärkischer Radrundweg Etappe Templin – Lychen


Länge: 21 km 
Weg: Die Tour verläuft auf einem sehr gut ausgeschilderten Bitumenweg. Zwischen Alt Placht und Lychen ist die Strecke durch die vielen Steigungen etwas anspruchsvoller. 

"Eine beliebte und auch für untrainierte Radler empfehlenswerte Radtour führt auf 
halbschattigen Radwegen von Templin über Gandenitz in die Stadt der sieben Seen, nach Lychen. Als Treff- und Ausgangspunkt ist das Prenzlauer Tor in Templin genannt, das sich nur wenige Meter vom Uckermärkischen Radrundweg entfernt befindet. Der nahegelegene See, der so genannte Eichwerder mit Bootsanleger und Verleihstation, gibt die Richtung der Weiterfahrt vor. Nur ein paarmal kräftig in die Pedale getreten, passiert man schon die nächste Besonderheit dieser Etappe – die wunderschön restaurierte, überdachte Pionierbrücke in Fachwerkbauweise. Der Weg schlängelt sich von hier aus weiter bis zur Stadtgrenze über die Fürstenberger bis hin zur Lychener Straße. Gleich nach Verlassen der Stadt wird die Besonderheit der uckermärkischen Landschaft spürbar. Ohne große Kraftanstrengung, begleitet vom Duft der Felder, macht es hier einfach nur noch Spaß, Urlaub zu machen und in der Weite des sanft hügeligen Geländes tief durchzuatmen. Der Fahrweg, gesäumt von einer Obstbaumallee, führt nach gut 3 Kilometern in den kleinen Ort Gandenitz . Charakteristisch und auf den ersten Blick erkennbar wurde der Ort einst als Angerdorf angelegt und liegt darüber hinaus wunderschön eingebettet in eine für die Uckermark typische Wald- und Seenlandschaft. Am Ortsausgang bietet sich eine kleine Rast am Damwildgehege an. Wer jedoch nicht bis Gandenitz fahren möchte, biegt links in den Waldweg in Richtung ,,Kirche Alt Placht“ ein. Hier steht das von mächtigen 500-jährigen Linden umgebene ,,Kirchlein im Grünen“, ein Zeugnis der Baukunst hugenottischer Einwanderer. Tipp: Empfehlenswert ist auch ein Abstecher nach Annenwalde (ca. 3 km). Der kleine Ort hat einige Besonderheiten zu bieten. Abseits von großen Hauptstraßen, mitten im Naturpark Uckermärkische Seen gelegen, sind außer der Glashütte die Schinkelkirche, die Galerie, das Vorwerk und das Trabergestüt sehenswert. Jetzt sind es nur noch 10 Kilometer bis Lychen. Der Weg führt an den Ufern zweier Seen entlang – der Platkowsee präsentiert sich tiefschwarz, der Zenssee in leuchtendem Türkis. Bei schönem Wetter sollten Handtuch und Badesachen nicht im Gepäck fehlen. Begrüßt von der Helenenkapelle führt der Weg durch die malerische Seenlandschaft Lychens, vorbei am Seebad und der Draisinestrecke bis ins Zentrum." (Quelle: Mit dem Rad durch die Uckermark)

 

Uckermärkischer Radrundweg Etappe Templin – Angermünde


Länge: 51 km 
Sehenswertes: Parlow: Kranichspeicher, Glambeck: Fachwerkkirche, Taubenturm, 
Eiskeller, Park, Dorfkirche, Angermünde: Blumberger Mühle, Gut Kerkow, Ehm Welk- und Heimatmuseum, Franziskaner Klosterkirche und Pulverturm, Marktbrunnen 

"Die Tour verläuft auf asphaltierten Radwegen, lediglich vor Friedrichswalde sind 2 km Kopfsteinpflaster zu bewältigen. Eine herrliche Landschaft und zauberhafte Ausblicke erwarten den Radler auch auf dieser Tour. Als Ausgangsort wird das Templiner Postheim gewählt. Der Heimstraße folgend geht es geradeaus bis an den Badestrand des Lübbesees. Immer am entlang, führt der Weg durch die Buchheide (8,4 km). Hier beginnt ein malerischer Abschnitt durch nahezu unberührte Natur bis nach Ahlimbsmühle. Ein Stück Natur pur! Einmal die Landstraße (L 100) überquert führt der straßenbegleitende Radweg durch idyllisches Waldgebiet (2,9 km) nach Gollin. Kurz nach dem Ortseingangschild, immer der Beschilderung des Radweges folgend, geht es links nach Reiersdorf (2,2 km) und weiter bis nach Friedrichswalde (4,7 km). Weiter führt der Radweg über Parlow-Glambeck (Anbindung Radfernweg Berlin-Usedom) nach Wollnetz (5,6 km). Ein kleines Päuschen am Ufer des Wollnetzsees bringt eine angenehme Abkühlung und den nötigen Schwung zur Weiterfahrt. Der Ort wird über die Angermünder Straße verlassen und nach drei Kilometern erreicht man die Fischteiche der Blumberger Mühle. Nur zwei Kilometer sind es bis zum Abzweig Görlsdorf, dann wird rechts nach Kerkow (2,0 km) gefahren, nun sind es lediglich 1,5 km bis Angermünde. Bevor es in die historische Altstadt geht, ist eine kurze Rast an der Mündeseepromenade nördlich der Stadt zu empfehlen. Hier haben Bildhauer aus ganz Europa Findlingsskulpturen geschaffen und ausgestellt. Alle zwei Jahre treffen sich die Künstler auf dem historischen Klosterplatz, um neue monumentale Plastiken zu schaffen. Die entstandenen Skulpturen sind an der Angermünder Mündeseepromenade zu besichtigen." (Quelle: Mit dem Rad durch die Uckermark)